Kolleg St.Josef, Salzburg-Aigen
Freundeskreis - Weggemeinschaft

Wer sind wir?

freundeskreisFrauen und Männer, die im Geist des hl. Kaspar del Bufalo ihre Taufberufung und ihren Glauben leben. Jugendliche und Erwachsene, Laien und Priester, die sich an ihrem Platz für eine bessere und gerechtere Welt einsetzen.



Christ-Sein im Geist Kaspar del Bufalos ist geprägt von
  • Gottverbundenheit durch das Wort Gottes und die Eucharistie
  • Freude und Hoffnung
  • Gastfreundschaft und Anteilnahme
  • Offenheit und Aufmerksamkeit für leidende und ausgegrenzte Menschen
  • Kontakt mit anderen Gruppen der Kostbar-Blut-Familie

Was ist uns wichtig?

Wir orientieren uns am Evangelium und an unseren Leitlinien und binden uns durch das Versprechen, unseren Glauben zu bekennen, zu vertiefen und zu leben
  • in Familie und Beruf
  • in Kirche und Gesellschaft
  • in Gruppen, die wir „Weggemeinschaften” nennen
  • auch in den Schwierigkeiten des Lebens
„Bitte, lassen Sie keinesfalls die Armen im Stich, die das Bild Jesu Christi sind; wenn es also nicht möglich sein sollte, alle unsere verschiedenen Werke zu pflegen, so sollen jedenfalls die dringendsten nicht vernachlässigt werden.” (Kaspar del Bufalo)


Und konkret …
  • engagieren wir uns in unseren Pfarreien
  • beten wir mit anderen und für andere
  • dienen wir Hilfebedürftigen
  • arbeiten wir in Werken der Missionare vom Kostbaren Blut mit
Jede und jeder nach seinen persönlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten.
Wenn Sie Interesse haben, laden wir sie herzlich ein, uns kennen zu lernen.
Schauen Sie bei einer unserer „Weggemeinschaften” herein!



Weihe an das kostbare Blute Jesu Christi und Aufnahme in den Freundeskreis der Missionare vom Kostbaren Blut


Wenige Tage nach dem Fest des Kostbaren Blutes (1.Juli) fanden sich am 9.Juli 2011 Männer und Frauen, die meisten vom Gebetskreis der göttlichen
Barmherzigkeit aus Straßwalchen, zu einem Gottesdienst in St.Josef zusammen, um nach einer Zeit der Vorbereitung die Weihe an das kostbare Blute Jesu Christi zu vollziehen.
In den sieben Wochen der Vorbereitung wurde wöchentlich die Novene zum Kostbaren Blute Jesu Christi gemeinsam gebetet.

Jeder Kandidat trat einzeln vor den Altar und legte einen ganz persönlichen
Bussakt ab und dankte Gott mit für das sein Leben. Der Höhepunkt war die Lebensübergabe, frei formuliert oder in Briefform. Gemeinsam wurde das Weihegebet gesprochen. Durch einen feierlichen Segen und einen Rosenkranz vom kostbaren Blute wurde dieser Akt von Seite der Gemeinschaft bestätigt.

Damit gehören die Frauen und Männer jetzt zum Freundeskreis der Missionare, die im Geist des hl. Kaspar del Bufalo ihre Taufberufung und ihren Glauben leben. Lob und Dank sei Jesus allezeit, der uns mit seinem Blute hat befreit!

In einer Zeit weltweiter Gottlosigkeit durch Liberalismus, Materialismus und Kommunismus, öffentlicher Unmoral und Verführung durch die Massenmedien von Presse, Funk und Fernsehen ist es dringend notwendig, gegen die Schlammflut der Sünde Gott Genugtuung zu leisten.

Welches Mittel zur Sühne wäre wirksamer als das kostbare Blut Jesu, das für
unsere Erlösung vergossen wurde. Unter Tränen ermahnte der hl. Kaspar del Bufalo, Gründer der "Missionare vom Kostbaren Blut", seine Mitbrüder, doch immer wieder das kostbare Blut Jesu Christi dem himmlischen Vater zur Abwehr der drohenden Strafgerichte aufzuopfern.

Er versicherte öfters, wenn die Sühne nicht ausreicht und die göttlichen
Heimsuchungen begonnen haben, werden jene Barmherzigkeit finden, die das
Kostbare Blut in besonderer Weise verehren.

Und Pius IX. erklärte im Dekret zur Einsetzung des Festes vom Kostbaren Blut: "So wie Gott jene Häuser in Ägypten, die mit dem Blut des Lammes bestrichen waren, vor seinem Zorn bewahrte, so werden noch mehr jene dem göttlichen Zorn entgehen, die mit besonderer Andacht das heilige Blut des Erlösers verehren."
(A.M.)


Treffen "Weggemeinschaft"

Worum geht es nicht?
Es handelt sich nicht um ein Kaffeekränzchen, eine Diskussionsrunde, einen Gebetskreis, eine Bibelrunde- wenn auch von alldem etwas dabei sein kann.

Was möchten wir?
† Uns vom Wort Gottes, vom Evangelium leiten lassen.
† Miteinander ins Gespräch kommen, Erfahrungen austauschen.
† Geistlich-praktische Themen vertiefen.
† Offen sein und offen bleiben für alle - Katholiken und Nichtkatholiken.

Wann und wo treffen wir uns?

Im Kolleg „St. Josef” - jeden ersten Montag im Monat. -Vorheriges anmelden erbeten

Alle 14 Tage im Exerzitienhaus „Maria Hilf” - Mittwochs nach der Abendmesse, ca. 20.15 Uhr - Anmeldung ist nicht notwendig (14.Dez. & 28.Dez)

In der Begegnungsstätte „Maria Baumgärtle” - jeden 1. Donnerstag im Monat, 14.00-16.00 Uhr - Anmeldung nicht notwendig


Ort: Maria Hilf, Kufstein
Zeit: vierzehntägig
Info: Margarete Buchauer, Tel.: 0043-5372-63870

Ort: Begegnungsstätte Maria Baumgärtle
Zeit: jeweils zweiter Donnerstag eines Monats
Info: P. Willi Klein, Tel.: 0049-8265-9196-22

Ort: Pfarrzentrum Hl. Kreuz, Traunstein
Zeit: jeweils zweiter Mittwoch eines Monats
Info: Rosemarie Hartl, Tel.: 0049-861-3457


Exerzitien im Alltag, Glaubenskurse - Geistliche Begleitung in Baumgärtle
siehe unter www.baumgaertle.de


Sternwallfahrt
Immer am ersten Samstag im Juli - nach Maria Baumgärtle

Schon traditionell um das Hochfest des Blutes Christi kommen Gruppen und Einzelpersonen zu Gebet und Begegnung zusammen.


Adressen:
Kolleg St. Josef
Tel.: 0043-662-623417-11
Email: rektor-kolleg@cpps.at
Web: http://www.kolleg-aigen.at

Begegnungsstätte Maria Baumgärtle
Tel.: 0049-8265-91183-0
Email: cppsklein@aol.de
Web: http://www.baumgaertle.de

Exerzitienhaus Maria Hilf, Kufstein
Tel.: 0043-5372-62620
Email: Maria-hilf-kufstein@tele2.at
Web: http://www.maria-hilf-kufstein.at


 
© Copyright 2011-2017: Missionare vom Kostbaren Blut
site by bitsandpixDatenschutz